50833
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-50833,theme-borderland,eltd-core-1.1.3,woocommerce-no-js,borderland-child-child-theme-ver-1.1,borderland-theme-ver-2.3,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,transparent_content,side_menu_slide_from_right,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290, vertical_menu_with_scroll,columns-4,type1,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Der Herstellungsprozess

1) Die Idee

Am Anfang steht die Idee, ohne Ideen kommt man nicht weit in diesem Beruf. Dann muß geprüft werden ob sie umsetzbar, sinnvoll und schön ist.

 

2) Die Formgebung

Ich arbeite überwiegend mit Gipsformen, baue aber auch Dinge mit Plattentechnik oder frei Hand auf.

 

3) Der Trocknungsprozess

Nach der Formgebung ist das Werkstück noch sehr feucht und weich. Die Trocknungsgeschwindigkeit hängt, außer von der Umgebungstemperatur, auch von der Wandstärke der Tonmasse ab. Bei mir trocknen die Werkstücke mindestens 2 Wochen.

 

4) Das Entgraten und schleifen

Sind die Werkstücke trocken müssen sie noch entgraten und glatt geschliffen werden. Das gilt für jede kleinste Kugel als auch für jede große Blumenampel.

 

5) Der erste Brand (Schrühbrand)

Nachdem der Ofen eingeräumt wurde, beginnt der Schrühbrand. Bei diesem Brand erfolgt der Temperaturanstieg sehr langsam, etwa mit 100 Grad pro Stunde. Bei etwa 600 Grad findet eine chemische Veränderung im Ton statt, der Quarzsprung. Danach wird schneller, mit 200 Grad pro Stunde hochgeheizt auf 900 Grad. Der Schrühbrand dauert ca 10 Stunden, danach muß der Ofen ca 24 Stunden abkühlen.

 

6) Das Glasieren

Als Glasur nutze ich Braunstein und wenige Flüssigglasuren zum Akzente setzen. Zuerst wird das Werk in Braunstein getaucht, dann wieder abgewischt. Dadurch setzt sich der Braunstein in den kleinsten Vertiefungen dunkel ab und ergibt das typisch rustikale und natürliche Muster. Die „bunten“ Akzente trage ich mit dem Pinsel auf. Dabei muß jede Glasur 3-4  Mal aufgetragen werden.

 

7) Der Glasurbrand

Nachdem die Glasuren getrocknet sind, kann der Ofen wieder eingeräumt werden für den letzten Glasurbrand. Bei diesem Brennprozess verglast die Glasur, daher kommt der Name. Ich brenne bei 1200 Grad, somit ist eine Frostfestigkeit gewährleistet. Dieser Brand dauert ca 10 Stunden und nach ca 24 Stunden kann man den Ofen wieder ausräumen.

 

8) Das Zusammenbauen

Viele meiner Sachen müssen dann noch zusammen gebaut werden. Also Stricke schneiden, Enden veröden, alles auffädeln usw. Es sind sehr viele Arbeitsschritte nötig, bis ein Schmuckstück für Euren Garten fertig ist.